Diözesane Räte

im Bistum Regensburg

Das Diözesankomitee der Katholiken hat sich beim 99. Deutschen Katholikentag in Regensburg mit einer Brückenskulptur beteiligt, die auf dem Haidplatz, auf dem sich auch das Bistum präsentierte, aufgebaut wurde.

Bei den Vorüberlegungen, die ein Arbeitskreis unter der Leitung von Werner Spitzl machte, kam die Idee auf, aus verschiedenen Kisten eine Brücke zu bauen. Jede Kiste sollte für einen Verband oder eine geistliche Gemeinschaft stehen. Den Schlussstein sollte das Christuszeichen darstellen, da dies der entscheidende Stein ist, der eine Brücke zusammenhält. In den einzelnen Fächern wurden die Logos der Verbände sowie typische Begriffe, die für den jeweiligen Verband stehen, gedruckt. Außerdem hatten die Verbände und Geistlichen Gemeinschaften die Möglichkeit, sich mit einem Fotobuch, das in dem Fach stand, ausführlicher zu präsentieren. Mit fachlicher Unterstützung von Innenarchitektin Tanja Jackwerth konnte so das BBW St. Franziskus mit der Umsetzung beauftragt werden. Unter der Leitung von Schreinermeister Martin Rauscher konnten die verschiedenen Gewerke vereinigt und umgesetzt werden.Die Skulptur wurden von den Katholikentagsbesuchern sehr gerne angenommen. Viele schauten interessiert in die verschiedenen Kisten, um die Begriffe der Verbände zu suchen. Ebenso blätterten viele in den Büchern, die die Mitglieder des Diözesankomitees vorstellten.Außerdem konnte bei einem 90minütigen Bühnenprogramm die Arbeit der Verbände in einem Überblick vorgestellt werden. Moderatorin Sonja Ettengruber leitete charmant durch das Programm und interviewte auch den stellvertretenden Vorsitzenden des Diözesankomitees, Michael Meier, sowie Werner Spitzl, Leiter des Arbeitskreises Katholikentag des Diözesankomitees. Der KDFB präsentierte sich auf der Bühne mit einem Auszug aus dem Kabarett-Programm "Mannomann - dieser Frauenbund". Für Kolping stand Alfred Baur mit einer kleinen Zaubershow auf der Bühne, die über die Aufgaben der Verbände unterhaltsam informierte, den Abschluss bildete ein Chor der KEG. Musikalisch umrahmt wurde das Programm mit besinnlichen, aber auch mitreißenden Liedern von Hans Gnann von der Charismatischen Erneuerung (CE), der zusammen mit Magdalena Gnann und Horst Schönberger auf der Bühne stand.Auch inhaltlich hat sich das Diözesankomitee beim Katholikentag eingebracht.

Bei einem Podium, das das Diözesankomitee mit vorbereitete, wurde über den Auftrag der Laien, ausgehend vom II. Vatikanum, diskutiert.

Katholikentagspodium: Der Auftrag der Christen in der Welt: Salz der Erde und Licht der Welt sein

14 05 29 Skulptur0

14 05 29 Skulptur1

14 05 29 Skulptur2

14 05 29 Skulptur3

 

14 05 29 KT Buehne1

14 05 29 KT Buehne2

14 05 29 KT Buehne3

 

14 05 29 KT Buehne5

14 05 29 KT Buehne4